Klinische Lerntherapie

Wenn die Lernentwicklung stockend verläuft …

Junge hinter Schranktür. Foto: Mary Cronos

„Yoram ist 9 Jahre und geht in die dritte Klasse. Seine Eltern fühlen sich verunsichert, weil er noch immer nicht lange still sitzen kann, sich ständig von allem um ihn herum ablenken lässt und sich viele Dinge nicht merken kann. Obwohl er gut rechnen kann, bringt er noch immer die Buchstaben durcheinander und kann nur die Wörter flüssig lesen, die er auswendig gelernt hat.“

Manche Kinder fallen bereits in der Vorschule oder in den ersten Schuljahren auf, weil sich ihre Lernerfolge nur langsam einstellen und der Schulalltag als anstrengend und mühevoll empfunden wird. Diesen Lernproblemen liegen häufig nicht ganz ausgereifte Fähigkeiten im Bereich der Wahrnehmungsverarbeitung unserer Sinne und der motorischen Koordinationsfähigkeit zugrunde. Hier setzt die klinische Lerntherapie an und setzt Impulse, damit diese Fähigkeiten nachreifen können.

Fähigkeiten, die Kinder brauchen

Um fehlerfrei, flüssig und lustvoll lesen und schreiben lernen zu können, ist es auch wichtig, dass die Kinder beispielsweise sicher Reihenfolgen, Richtungen und Größen erkennen und unterscheiden können. Buchstaben und Zahlen sind für Kinder zunächst nur abstrakte Formen oder Lautgebilde und deshalb schwer zu speichern. Alle Fähigkeiten, über die wir verfügen, entwickeln sich immer zunächst aus den ganz konkreten Erfahrungen im gegenständlichen und körperlichen Bereich. Deshalb lernen die Kinder bei uns ihre Erfahrungen in diesen Bereichen zu vertiefen und zu verinnerlichen, um sie dann zielsicher übertragen zu können. Das macht die Kinder fit für eine erfolgreiche Schullaufbahn.

Ihr Weg zu uns

Vereinbaren Sie einfach einen kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin. Hier wird geklärt, ob diese Lernmethode für ihr Kind die Richtige ist, oder ob sein Lernverhalten möglicherweise gesundheitliche Ursachen hat.

Kostenerstattung

Die klinische Lerntherapie wird derzeit leider noch nicht von den Krankenkassen erstattet.